Der "Fuchsbau" zwischen 1978 und 1990
fbz_2017061.jpg
Modellansicht auf den gesamten Schutzbauwerkskomplex des Fürstenwalder "Fuchsbaus" in den Rauener Bergen mit seinen beiden Teilobjekten TO-01 ,TO-02 und dem Kopfbau mit Blickrichtung West.
fbz_2017062.jpg
Ein herrlicher Panoramablick bietet sich bei guter Sicht in Richtung Nord nach Fürstenwalde von der Oberfläche des 1978 fertiggestellten neuen Schutzbauwerkes TO-01.
Tarnname der Diensstelle lautet nun: Forschungs- und Beobachtungszentrum "RADUGA" , kurz "FBZ".
Gut zu erkennen sind die Tarnaufbauten über den Frisch- und Abluftschächten.Nach 1994 wurden die Aufbauten demontiert und die Schächte mit Beton verfüllt.Hinter den hohen Pappelbäumen stehen noch die Gebäude des Eingangsbauwerkes und des Lastenaufzugs.Links daneben ist die getarnte Richtfunkantenne zu erkennen.
Durch die perfekte Tarnung blieben die eigentlichen Bunkeranlagen fast unsichtbar.
Tarnnetze überspannten die freien Plätze vor den Gebäuden.Die Betonplattenwege waren olivgrün gefärbt.
Das Abgasrohr der Dieselaggregate sah einer großen Lagerfeuerstelle sehr ähnlich.

Das Gelände ist inzwischen mit Bäumen zugewachsen und läßt kaum noch erahnen, was sich dort unter der Erde befindet.
invhome.gif
fbz_2017064.jpg
fbz_2017063.jpg